Der Salon

Salon suggeriert einen Ort, wo man sich zum Kennenlernen und geistigen Austausch in geselliger Atmosphäre trifft – ein Nachklang an die Pariser und Berliner Salons von einst. Die Themen waren der Philosophie und ihren Wissenschaften gewidmet.

Der Salon

Termine

Termine zu aktuellen Veranstaltungen erhalten Sie mit dem Besuch unserer Internetseite. Sie haben auch die Möglichkeit unserem Email Verteiler beizutreten, um unseren monatlichen Newsletter mit allen Neuigkeiten zu erhalten.

Vorträge 2017

Referenten

Lernen Sie unsere Referenten kennen und entdecken Sie die Vielfalt unserer Vortragsthemen aus früheren Veranstaltungen. Hier erhalten Sie auch eine kurze Inhaltsbeschreibung zu unseren geplanten Vorträgen, Veranstaltungen und Events.

Unsere Referenten

Optisches Kabinett

Das Optische Kabinett wurde als Lehr-Museum eingerichtet. Erfahren Sie, wie eine optische Täuschung funktioniert oder schauen Sie sich einen rustikalen Fernschreiber aus dem letzten Jahrhundert an. Erleben Sie auch, wie Elektrizität und vieles mehr entsteht.

Zum "Optischen Kabinett"

Der Philosophische Salon Frankfurt am Main stellt sich vor . . .

. . . und gleich zu Anfang Philosophie hat gemeinhin keinen guten Ruf. Man sagt ihr nach, sie widme sich lebensfernen Themen, pflege einen den Laien irritierende, verklausulierte Sprache, und ihre Vertreter wollten in ihren elitären Zirkeln unter sich bleiben. Unsere Sicht ist sehr viel anders. Auch wir reden von Philosophie. Aber wir wollen verstanden werden, und so bemühen wir uns um eine knappe, klare Sprache. In der Mitte steht der Mensch. Der sprudelnde Quell der Weisheit ist das Leben selbst. Kommen Sie also zu uns.

Wir sind die Erben der antiken Philosophie.

Angewandte Philosophie.

Um was geht es uns?
Mit der kulturellen Einrichtung eines philosophischen Salons sollte im Frankfurter Raum eine Nische besetzt werden: Nämlich die Vermittlung von interdisziplinärem Bildungsgut an aufgeschlossene Mitbürger – vom Schüler bis zum Senior, allen, denen rege Geistigkeit Lebensinhalt ist. Ist der Gedanke so neu? Es kommt darauf, was man damit verbindet. Zwischen dem Eintrichtern von sprödem Wissen und dem Vermitteln von lebendiger Bildung – das wissen wir aus elenden Schulzeiten – besteht ein diametraler Gegensatz. Bildung resultiert aus der Reflexion über gelerntes Wissen. Wir gehen noch einen Schritt weiter. Der Erwerb von Bildung kann ein spannendes Abenteuer sein. Unsere kosmische Welt wird immer rätselhafter – ein Phänomen, dem wir mit STAUNEN begegnen. Unser Anliegen: daß unsere Besucher auch so etwas wie FREUDE empfinden – angesichts der einst so gefürchteten Exakten Naturwissenschaften: In Mathe war ich immer schlecht…

Die Welt löst sich in Rätseln auf

Der Philosophische Salon Frankfurt am Main startete im Februar 2014 seine Veranstaltungsreihe in der Frankfurter Denkbar und musste rasch aus Platzgründen in einen größere Standort in Bockenheim ausweichen. Seit Juli 2015 hat der Philosophische Salon Frankfurt am Main nun eine feste Adresse in der Burgfriedenstraße 17, in Frankfurt-Rödelheim.

Hier finden monatliche Vorträge mit wechselnden und interessanten Referenten statt, die sich um Themen der Philosophie bis hin zu den Naturwissenschaften bewegen.


MITGLIED WERDEN
Ihnen gefällt der Philosophische Salon Frankfurt und Sie möchten uns unterstützen, dann werden Sie Mitglied.
Als Mitglied zahlen Sie für alle unsere Veranstaltungen einen reduzierten Eintritt und werden direkt zu allen Veranstaltungen von uns eingeladen.

Den entsprechenden Antrag finden Sie hier.
Für den weiteren Erhalt und die Pflege unsere Philosophsichen Salons Frankfurt benötigen wir Ihre Unterstützung und freuen uns auch sehr über Spenden. Als e.V. sind wir berechtigt Spendenquittungen auszustellen.Unternehmen und Förderern bieten wir außerdem die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft.

Bitte kontaktieren Sie uns für alle weiteren Informationen, Telefon 069-95 90 97 00.

Mitgliedsantrag:
Download - Mitgliedsantrag hier

Datenschutzordnung -Download


Aktuelle Veranstaltung:

09. November 2017 
Thema: Mental stark, wenn es darauf ankommt
Referentin: Ute Simon-Adorf

Beginn 19:00 Uhr
(Einlass ab 18:00 Uhr)

Ein paar Worte zum Geleit:
Ute Simon-Adorfs Erfahrungen als Coach haben sich in (bisher) fünf Büchern niedergeschlagen: Ausgebremst; Coaching – was passiert denn da?; Marathon; Was Sie schon immer über Coaching wissen wollten…; Mentaltraining in Frage und Antwort. Sie lesen sich alle gut, bringen auch die Information, auf die wir neugierig sind. Beginnen Sie mit den letzten beiden Titeln!
Coaching wird natürlich dann richtig interessant, wenn man selbst mitten drin ist. Zu spüren, was sich da bewegt, und Bewegung oder Veränderung ist ja der Prozeß, um Probleme mit mentalem Hintergrund zu entschärfen, zu neutralisieren, zu lösen. Wie weit das im gegebenen Fall möglich ist, weiß man anfangs nicht. Coaching ist sprachlich nur schwer zu fassen. Es ist keine kanonisierte Lehre. Es wendet verschiedene Rehabilitationsmethoden an, manche werden von der Psychiatrie argwöhnisch beäugt, gewiß auch mit einem gewissen Quantum Neid. Coaching hat jedoch, ebenso wenig wie die moderne "Angewandte Philosophie", die Absicht, mit der Psychologie oder Psychiatrie in fachliche Konkurrenz zu treten. Es gibt jedoch eine Grauzone, in der sich die etablierten Wissenschaften nicht sicher fühlen. Bestes Beispiel ist der berüchtigte Burnout. Es soll sich um keine eigentliche Krankheit handeln. Aber der Mensch, den ein Burnout niederstreckt, hat doch offensichtlich ein gravierendes Problem. Er soll trotzdem gesund sein, nur weil die Ärzte zu keiner klaren Diagnose kommen? Es liegt ja wohl eher an der Schulmedizin bzw. an Fachärzten, denen nur selten die Ganzheit des Wesens Mensch vertraut ist. Burnout ist die Emergenz aus einer Vielzahl von Problemen, deren Wirkung sich – positiv wie negativ - im einzelnen nicht nachweisen läßt. Diese Nische eines unzweifelhaften Krankseins besetzt unter anderem das Coaching. Man wünscht ihm eine stärkere wissenschaftliche Basis, weniger Magie (ohne einem Verzicht darauf das Wort zu reden!)

Ute Simon-Adorf gibt den groben Rahmen für das Coaching vor, wie folgt:

a) Ziele genauestens definieren
b) Ausgangssituation analysieren
c) Zieletappen richtig setzen
d) Stolpersteine, Hürden, Hindernisse erkennen
e) Durchstarten zum Ziel

Hier setzt die Diskussion mit dem Philosophischen Salon ein. Die Darstellung des Coaching ist bei allen Unternehmen dieser Art sprachlich auf Hochglanz getrimmt. Das macht es schwer, die ernst zu nehmenden Institute von unseriösen Mitläufern zu unterscheiden. Das ist verständlich; Werbung gehört auch hier zum Geschäft, im Interesse von beiden Partnern. In erster Linie aber muß Sprache eine klare Information vermitteln. Leider kann sich die Medienlandschaft von heute nur noch in einem „professionellen“ Deutsch ausdrücken, das viele Worte und wenig Information enthält. Für uns, den Philosophischen Salon, ist das eine besondere Herausforderung. Unser Anliegen ist ja eine Sprache, in der wesentliche Sachverhalte mit einem Minimum an sprachlichen Aufwand, vermittelt werden.

Daher freuen wir uns ganz besonders auf Ute Simon-Adorf.
Wir wünschen Ihnen einen anregenden Abend.

Hans D. Pflug

 

Ort: Philosophischer Salon Frankfurt am Main

Burgfriedenstraße 17, 60489 Frankfurt-Rödelheim

Eintritt: 5,00 Euro. (Im Kostenbeitrag ist ein Getränk und kleines Gebäck inbegriffen)

 



#PhilosophischerSalon #Event #Veranstaltung #Frankfurt #Rödelheim


Ältere Vorträge - Archiv

Hier finden Sie Informationen zu unseren vorangegangenen Veranstaltungen im Philosophischen Salon Frankfurt am Main e.V.

Archiv

Vorträge 2016

Hier finden Sie Informationen zu unseren vergangenen Veranstaltungen aus dem Jahr 2016.

Vorträge 2016

Vorträge 2017

Hier finden Sie Informationen zu unseren geplanten Veranstaltungen im Jahr 2017

Vorträge 2017

Media- und Pressebereich

Pressemitteilung vom 01.12.2015
Pressemitteilung vom 07.10.2015
Pressemitteilung vom 09.09.2015
Pressemitteilung
vom 27.08.2015